Home

Die jüngsten Broncos reisten am 20. Mai 2017 zwar mit Respekt aber auch gut vorbereitet nach Rafz an das U13 Flag Turnier. Mit Respekt, weil man auf zwei starke Gegner traf - die Basel Barbarians und die Geneva Seahawks.


Überschätzte Barbaren
Von den bisherigen Resultaten her wurden die Basel Barbarians als kein einfacher Gegner eingestuft. Kaum jedoch auf dem Platz konnte die Broncos Offense mit einen herrlichen Touchdown-Pass punkten. Kurz darauf punktete die Defense mit einem Pick Six. So ging es weiter mit einem Interception, den wiederum die Broncos Offense zu einem weiteren Touchdown verwerten konnte.
Es wurde schnell mal klar, dass man die Basler überschätzt hatte. Oder anders gesagt, den Bündner lief es wie geschmiert. Es folgten Touchdown Nummer Vier und Fünf und so stand es zur Pause 32:0 für die Broncos.
Nach der Pause brachten dann die Barbarians auch noch 7 Punkte auf das Scoreboard. Die Bündner antworteten darauf mit zwei weiteren Tochdowns, in einer klaren Sache zum Endresultat von 45 zu 7.

Den Adlern die Flügel gestutzt
Im zweiten Spiel trafen die Broncos auf den ewigen Finalgegner und Erzrivalen aus Genf. Mit fünf Siegen aus fünf Spielen traf man auf einen sehr starken und bisher ungeschlagenen Gegner. Die Bündner Jungs liessen sich jedoch nicht beeindrucken und spielten gleich sehr abgeklärt auf.
Die angereisten Fans aus dem Bündnerland durften schon früh den Führungs-Touchdown zum 6:0 ihrer Mannschaft feiern. Eigentlich rechnete man jetzt mit einem Gegenschlag der Genfer. Aber dank einer hervorragenden Teamleistung der Offense sowie Defense punkteten die Broncos fröhlich weiter zum Halbzeitstand von 20:0.
Die Seahawks reagierten nach der Pause mit ihren ersten sieben Punkten. Da im Football alles möglich ist und das noch bei solch einem Gegner, war man gespannt, was noch folgen wird. Es waren jedoch nicht die Genfer, die wie sonst gewohnt zauberten, sondern die Calanda-Jungs. Der Broncos Offense gelang jetzt eigentlich (fast) alles zu Luft und Land. Es folgten herrliche Touchdowns per Pass und Run. Coach Winter packte auch noch ein paar Trickspielzüge aus, die auch noch zu weiteren Punkten führten. Ebenso stark spielte die Defense der Bündner auf. Mit QB-Sacks, Interceptions und zahlreich gestoppten Drives hatte die Seahawks Offense keine Chance mehr um weiter zu scoren. So durften die Broncos hoch verdient ihren deutlichen Sieg mit 44:7 gegen die Genfer feiern.
„Die Jungs haben sensationell gespielt“, so ein überglücklicher Headcoach Chris Winter nach dem Spiel. Coach Winter ist sich auch sicher: „Mit diesem klaren Sieg haben wir in ein Wespennest gestochen. Ich bin gespannt, wie die Genfer beim nächsten Aufeinandertreffen reagieren werden.“